Als ein Schüler auf der Anklagebank saß….

Im Rahmen des Politikunterrichts besuchten die Schülerinnen und Schüler des 5HKC am Dienstag, 17. April 2018 das Bezirksgericht Meidling.

Die Klasse hatte die Möglichkeit, hautnah den Verlauf mehrerer Gerichtsverhandlungen mitzuerleben. Am Beginn wurde die Anklage durch den Bezirksanwalt vorgetragen, anschließend Beweismaterial vorgelegt, Zeugen einvernommen, in einem Fall sogar Videoaufzeichnungen über eine etwas unsanfte Behandlung durch privates Sicherheitspersonal vorgeführt und am Ende durch den Richter das Urteil „Im Namen der Republik“ verkündet.

Als bei einem Prozess kein Dolmetscher für den Angeklagten aufzufinden war, sprang Patrik Kopic, Schüler des 5HKC ein, wechselte vom Besuchersessel auf die Bank neben den Angeklagten und dolmetschte souverän zwischen ihm und dem Richter in Serbokroatisch.

Am Ende der Verhandlungen konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen an den Richter stellen. So erklärt er ihnen u.a., warum er Personen für schuldig befunden oder andere freigesprochen hatte.

Dieser Ausflug war nicht nur sehr interessant, sondern es war auch spannend, aus erster Hand zu sehen, wie ein Prozess abläuft und wer aller an einer Gerichtsverhandlung beteiligt ist. Die Schüler und Schülerinnen des 5HKC empfehlen es jedem, einmal im Rahmen des Unterrichts oder auch privat - Strafverfahren in Österreich sind grundsätzlich öffentlich - ein Gericht zu besuchen. Ungern verließen sie am Ende ihrer Besuchszeit den Saal. Nur auf der Anklagebank will niemand von ihnen in Zukunft sitzen –außer vielleicht als Dolmetscher wie Patrik!

Vielen Dank an Hrn. Dr. Oliver Scheiber, Vorsteher des BG Meidling für seine interessanten Ausführungen und Erklärungen sagen Katharina Fessl und Therese Theuerer im Namen des 5HKC!