Schulmusical Alice im Wunderland

Viel zu lachen, viel zu staunen boten die Aufführungen der Theatergruppe im Festsaal der Bergheidengasse. Herrliche Ideen, unglaubliche Textdarbietungen, nie gehörte Melodien, unterhaltsame Gags, ein märchenhaftes Bühnenbild... 

Viel zu lachen, viel zu staunen boten die Aufführungen der Theatergruppe im Festsaal der Bergheidengasse. Herrliche Ideen, unglaubliche Textdarbietungen, nie gehörte Melodien, unterhaltsame Gags, ein märchenhaftes Bühnenbild – diese bunte Mischung bezauberte und entführte im Handumdrehen aus dem Schulalltag in ein Wunderland. Großartige Leistungen aller Beteiligten! 

Alice im Wunderland nach Roland Schimmelpfennig – die Inszenierung

Schimmelpfennings „Alice im Wunderland“ ist an die literarische Vorlage von Lewis Carroll („Alice’s Adventures in Wonderland“, 1865) angelehnt und wurde im Jahr 2003 im Schauspielhaus Hannover uraufgeführt.

Alices abenteuerliche Reise durch das Wunderland ist der zum Erwachsenwerden. Trotz der Ähnlichkeiten zwischen den Wunderweltfiguren und realen Figuren aus dem Alltag wirkt alles verschoben und verzerrt. Alice geht aus ihrer gewohnten Umgebung weg und überschreitet die Grenze in eine andere Welt, in das Wunderland, den Ort der Initiation. Dort muss sie mehrere Aufgaben meistern. Sie wird als Individuum markiert und verändert ihre äußere Form, um als neuer Mensch aus dieser anderen Welt zurückzukehren. Hierfür wird sie durch spezielle Getränke und spezielle Speisen in bewusstseinsverändernde Zustände versetzt, sie singt, tanzt (Hummertanz) und lernt neue Sichtweisen kennen. Sie hat mehrere (Tier-)Helfer, die sie auf ihrem Weg begleiten, aber sie begibt sich auch in Todesgefahr. Als geläuterter Mensch kehrt Alice zurück.

Die Geschichte der Alice handelt aus Sicht der Theatergruppe von Selbstfindung und Selbstakzeptanz, aber auch vom Rütteln an Grenzen und gesellschaftlichen Konventionen, vom Zulassen von Träumen und dem Spiel mit der Realität und dem Surrealem. Die Persönlichkeiten der handelnden Figuren standen dabei im Vordergrund, das Unterscheidbare und Andersartige, das So-Sein eines jeden Charakters. Dies war dem Team insofern ein Anliegen, da gender- und diversityorientiert gearbeitet wurde.

Vom Text zur Musik

Da Roland Schimmelpfennigs Libretto keine Musiknoten enthält, wurde der Text hinterfragt, neu zusammengesetzt und musikalisch interpretiert. Zum einen wurde durch die eigens von Anika Roth komponierte Musik dem Werk eine spezielle unverkennbare Note verliehen, zum anderen hatten die Schüler/innen auf diese Art und Weise eine ganz neue Möglichkeit, Musik kennenzulernen und selbst zu gestalten. Die Gesangslinien wurden eigens auf den Tonumfang der Schüler/innen maßgeschneidert. Sie hatten ein Mitsprache- und Mitgestaltungsrecht, in welche Richtung die musikalischen Nummern gehen sollten. Im Vordergrund standen hierbei das prozessorientierte und individuelle Arbeiten sowie die Möglichkeit, kreatives Potential zu entwickeln.

Ein schulübergreifendes Projekt

Das Bühnenbild wurde als schulübergreifende Kooperation in der BAKIP8 Albertgasse gestaltet. Danke an die Tageskollegschüler/innen aus der Klasse 1/2AB unter Leitung von Christiane Zima. Danke auch an Ulli Willau, die die bis zu fast 3 Metern großen und teils ziemlich schweren Requisiten ( Schlingpflanzen, giftige Pilze, Hummerhände etc.) in die Bergheidengasse transportierte.

Danke auch an die Musiker/innen Wolfgang Nening, Lydia Matiasch und Peter Schodl aus der BAKIP8 die ihre Kreativität einbrachten und mit den Schülerinnen/Schülern gemeinsam am Prozess arbeiteten. Für die Aufführungen hatten sie extra Urlaub genommen.

Danke der Klasse 3HRD und der Übungsfirma Creative Graphix (4HRD) der Bergheidengasse unter Leitung von Monika Limberger für die professionelle Gestaltung des Plakats, der Flyer, der Eintrittskarten und des Programmheftes.

Besonderer Dank gilt Kulturkontakt Austria für die finanzielle Unterstützung.

Alle (Aufführungs)Rechte vorbehalten.

 

Musik: Anika Roth

Regie: Simone Leitner

Orchester: Lydia Matiasch, Peter Schodl, Anika Roth

Bühnenbildentwurf: Anika Roth, Christiane Zima

Gestaltung und Umsetzung des Bühnenbildes: Klassen der BAKIP8 KO1/2A-II, KO1/2B-II, KO3/4B-II

Mithilfe und Tipps für die musikalische Umsetzung: Wolfgang Nening

Bühnenhelfer und Buffet: Alexander Stickelberger, Branko Risojevic, Patrick Lechner, Markus Ogris

Licht- und Tontechnik: Michael Klejna

Maske: Nadina Farkas

Grafisches Konzept: 3HRD + Übungsfirma Creative Graphix unter Leitung von Monika Limberger

Besetzungsliste

Alice

Mirijam Friedrich

Alices Schwester

Sarah Lichtblau

Das weiße Kaninchen

Jaqueline Binder

Der verrückte Hutmacher

Nikola Farkas

Der Zwilling Diedeldum

Zeliha Canli

Der Zwilling Diedeldei

Alen Kelecija

Raupe

Robin Lenart

Die Herzogin

Livia Hebenstreit

Die Köchin

Cornelia Bernhart

Die Grinsekatze

Oliver Klocke

Der Hase März

Naida Bekirov

Der Siebenschläfer

Jaqueline Binder

Die Königin

Korinna Putnik

Der Hummer

Melina Strommer

Humpty Dumpty

Riccardo Groschner

 

  • 20140319-IMG_6509
  • 20140319-IMG_6512
  • 20140319-IMG_6530
  • 20140319-IMG_6545
  • 20140319-IMG_6557
  • 20140319-IMG_6565
  • 20140319-IMG_6590
  • 20140319-IMG_6642
  • alice