Sommer, Kunst und Speiseeis

Die KunstexpertInnen der 4HFA zu Besuch in der Akademie der Bildenden Künste Wien.
Im Anschluss an das Gespräch mit Künstler Michal Rutz (3. von rechts) trainieren die SchülerInnen ihr "Kunst-Kritik-Gesicht".


Bei einer Tour durch Semper-Depot und Hauptgebäude am Schillerplatz haben sich die SchülerInnen mit den Abschlussarbeiten der Studierenden auseinandergesetzt.
Mit großem Interesse und kritischem Auge, trotz der sehr sommerlichen  Temperaturen.

Im Ausstellungsraum XHIBIT hat uns Michal Rutz seine berührende Arbeit "Land der Berge, Land am Strome, Vielgerühmtes Polen" netterweise selbst vorgestellt:
seine Mischung aus beeindruckender Malerei und installativen Elementen erzählt sowohl die dramatische Geschichte seines Großvaters als auch von der
Geschichte Polnisch-Österreichischer Beziehungen.
Eine schöne, anregende aber auch lustige Begegnung.

Nach einer kurzen Abkühlung durch Frozen Yogurt wurde dann am Heldenplatz zum Thema Gedenken und Gedenkstätten noch hitzig diskutiert.


Michal Rutz:
http://www.zeichenfabrik.at/dozenten/michal-rutz

Abschlussarbeiten 2016/17:
https://www.akbild.ac.at/Portal/organisation/aktuelles/ausstellungen-vermittlung/abschlussarbeiten-16-17